Bauernhaus Edemissen, Museen, Ausstellungsorte

Museen & Ausstellungen

Hier gibts was zu sehen! Von Industrie und Kultur - von gestern bis heute

Unsere Museen und Ausstellungen halten ihre Tore und Türen weit für Sie geöffnet. Erfahren Sie hier mehr über die spannende Geschichte des Peiner Landes, die mit Landwirtschaft und Stahlproduktion eng verbunden ist. Auch die Tradition des Schokolade Herstellens können Sie hier live erleben im Rausch SchokoLand.

PEine Geschichte

PEine Geschichte stellt in vier musealen Kapiteln, an vier Orten, die lebendige Museumslandschaft im Landkreis Peine vor.

Alle Ausstellungsorte bergen sehenswerte Schätze, die das Arbeiten und Leben unserer Vorfahren zeigt. Jede Einrichtung hat sich auf ihre spezielle Besonderheit konzentriert, so dass Besucher einen interessanten Tag verbringen können.

In den ZeitRäumen Bodenstedt in Vechelde ist eine komplett erhaltene und Original eingerichtete Hofanlage zu sehen. Im Kreismuseum werden Handwerk, Handel, Kirche, Mode und „Schule wie vor 100 Jahren“, sowie 365 Tage Kultur in Peine gezeigt. Ausstellungen in der Ilseder Umformerstation, auf dem ehemaligen Hüttengelände zeigen den Beginn und das Ende der Roheisengewinnung und im Rathaus Lengede wird an das Grubenunglück „Wunder von Lengede“ erinnert.

Die verschiedenen Ausstellungsorte von PEine Geschichte finden Sie unter anderem hier aufgeführt:

PEine Geschichte, Logo, Peine

Da ist Musik mit drin...

Am Sonntag, den 20. August 2017 zwischen 11 und 17 Uhr öffnen die musealen Kapitel des Netzwerks „PEine Geschichte“  ihre Türen und bieten Musik und mehr – dort, wo man es sonst nicht erwartet!

Programm

11-15 Uhr:

ZeitRäume Bodenstedt – Gemeinde Vechelde

Musikalisches Bürgerfrühstück mit dem Musikzug Vallstedt. Tischreservierungen sind in der Gemeinde Vechelde bei Frau Otte unter Telefon 05302/802274 möglich. Entgelt: pro Tisch 8 Euro. Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist erlaubt.

 

14-17 Uhr:

„Lengede im Fokus der Welt“ im Rathaus
Solo-und Ensemblebeiträge der Kreismusikschule sorgen für eine musikalische Untermalung des Nachmittags. Von Klassik bis Rock präsentieren sich die jungen Talente der KMS dem Publikum.         

Ab 15 Uhr: Umformerstation Ilseder Hütte

Hier gibt es unentgeltliche Führungen vom „Förderverein Haus der Geschichte – Ilseder Hütte“ zur Geschichte der Ilseder Hütte, ein Vortrag und Film jeweils um 15 und 16 Uhr geben weitere interessante Informationen. Aus organisatorischen Gründen kann in diesem Jahr hier leider kein Musikvortrag stattfinden.

17 Uhr: Abschlusskonzert im Kreismuseum Peine

Der sympathische Singer-Songwriter Martin Kroner aus Braunschweig begeistert mit seinen eingängigen Melodien und authentischen Texten. Er trat schon vor Bosse und Revolverheld auf und spielt sich nun in Peine direkt in die Herzen seiner Zuhörer.

Der Eintritt ist frei.

ZeitRäume Bodenstedt – Gemeinde Vechelde

Die Ausstellung befindet sich im 1878 errichteten Haupthaus des 3-Seit-Hofs in Bodenstedt. In den Räumen lassen sich erhaltene Originaleinrichtungen aus verschiedenen Stilepochen bestaunen. Dazu passend werden die Entwicklungen von der Kaiserzeit bis in die 1960er Jahre über Höreinheiten und Filmprojektionen mit allen Sinnen erlebbar gemacht. Für Besuchergruppen bietet der im ehemaligen Pferdestall eingerichtete Seminarraum die Möglichkeit, die erlebten Eindrücke zu vertiefen.

Öffnungszeiten:
Sa. 14 bis 17 Uhr
So. 11 bis 17 Uhr
Sonderführungen nach Vereinbarung möglich

Hauptstraße 10
38159 Vechelde-Bodenstedt
Homepage ZeitRäume Bodenstedt

Vergangene Epochen im Original erfahren

Das 1878 errichtete Haupthaus des 3-Seit-Hofs verfügt über eine komplett erhaltene Originaleinrichtung verschiedener Stilepochen. Daneben lassen sich die Entwicklungen von der Kaiserzeit bis in die 1960er Jahre einschließlich der Unterbringung von Zwangsarbeitern 

Bitte anpassen!

 

 

während des Zweiten Weltkrieges und von Vertriebenen und Flüchtlingen nach dem Krieg, über Höreinheiten und Filmprojektionen hautnah miterleben.

Für Besuchergruppen bietet der im ehemaligen Pferdestall eingerichtete und als Hofcafé genutzte Seminarraum die Möglichkeit, erlebte Eindrücke zu vertiefen.

Kreismuseum Peine

Das Kreismuseum Peine, gegründet 1988, lässt mit seiner abwechslungsreichen Ausstellung das Alltagsleben von damals wieder aufleben. Die historischen Ausstellungsstücke zeigen auf 1000m² eine Bandbreite von der Steinzeit bis in die 50er Jahre.  Die verschiedensten Lebensweisen von Industriearbeitern, Handwerkern, Bürgern und Bauern werden durch die Ausstellung wieder zum Leben erweckt. Lokale Besonderheiten des Peiner Landes, das vor allem landwirtschaftlich aber auch industriell geprägt ist, werden besonders hervorgehoben.

Öffnungszeiten:
Di. - So. 11 bis 17 Uhr
Sonderführungen sind nach
Vereinbarung möglich

Stederdorfer Straße 17
31224 Peine
Tel.: 05171 - 4013408
Homepage Kreismuseum Peine

Kreismuseum Peine, Bierwagen

365 Tage Kultur in Peine

Das 1988 als ein Museum für Regional- und Industriegeschichte gegründete Museum sieht sich vor allem der Geschichte der Arbeit verpflichtet:

Die Darstellung des gewöhnlichen Alltags der Menschen steht im Vordergrund.Der „Spaziergang durch die Geschichte“ auf 1000 qm bietet einen Einblick in die Wohnvorlieben des 19. Jahrhunderts, in Handel und Handwerk, zeigt Industriegeschichte in der „Stahl:Zeit“ sowie Mode der 50er, Stadtgeschichte und Archäologie.

Circa 7 Sonderausstellungen pro Jahr zur zeitgenössischen Kunst und zur Historie sowie zahlreiche Vorträge bieten „365 Tage Kultur in Peine“.

 

Ob als Germane, Amtmann Ziegler oder als Erster-Weltkriegs-Invalide, der versucht, sich durch die Inflationszeit zu mogeln – breit und abwechslungsreich sind die neuen Angebote, die einen zeitlichen Bogen von rund 2000 Jahren spannen. „Ich freue mich sehr über diese neue Aufgabe“, sagt Jens Koch, der laut Evers „Museums-Urgestein“ ist und nicht nur schon vor fast 30 Jahren in der Einrichtungsphase dort tätig war, sondern stets auch viele kreative Impulse gab (z.B. ein Antiquitätenforum einzurichten, jetzt schon zum 23. Mal!). Überhaupt hat sich seit den Anfängen Ende der 1980er Jahre viel im Museum getan und verändert. Die ganze Angelegenheit liegt nach Einschätzung der Museumsleiterin voll im Trend: „Man denke nur an den Zuspruch bei Rollenspielen oder auch Mittelalter-Spektakeln“, betont Evers, die darauf hinweist, dass die kostenlosen Führungen 45 Minuten dauern und auf maximal 25 Personen beschränkt sind. Deshalb ist eine kurze telefonische Anmeldung nötig.

Ilseder Hütte – Industriepfad und Ausstellung in der Umformerstation

Ein Unternehmen prägt die Region

Die Ilseder Hütte, gegründet 1858, blickt auf eine 150jährige Industriegeschichte in der Roheisengewinnung zurück. Auf dem 40 Hektar großen Areal arbeiteten einst bis zu 1.800 Menschen. 1995 wurden als letzte Bereiche die Kokerei und das Kraftwerk stillgelegt.

Mittlerweile erfolgte eine Sanierung des Geländes. Es ist ein großzügiger Gewerbepark entstanden. Einige Relikte der Industriekultur, wie der weithin sichtbare Kugelwasserturm, der Holzkühlturm, die Gebläsehalle und die Umformerstation sind erhalten geblieben und zeugen von einer ereignisreichen Vergangenheit.

Der Förderverein Haus der Geschichte – Ilseder Hütte e.V. hat über das gesamte Gelände einen Industriepfad mit 20 Stationen angelegt, es werden Gebäude, Betriebsstätten, Betriebssituationen und Exponate erklärt. In der ehemaligen Umformerstation direkt am Kugelwasserturm zeigt eine Industrieausstellung die Geschichte der Ilseder Hütte.
Hier ist auch Raum für Privatfeiern und Events.

Ilseder Hüttengelände, Umformerstation

In einer weiteren Ausstellung (entwickelt in Kooperation mit dem Braunschweigischen Landesmuseum und dem Staatlichen Naturhistorischen Museum Braunschweig) können Sie mittels der bei der Erzgewinnung geborgenen Fossilien und Gesteinen auf die Spurensuche der Erdgeschichte gehen.
Im Servicebüro können auch unentgeltliche Führungen außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Zum Wasserturm
31241 Ilsede
Homepage Umformerstation

Förderverein Haus der Geschichte – Ilseder Hütte e.V.
Vorsitzender: Klaus Henning Großpietsch, Tel. 05171/55004
Führungen auf Anfrage: wito gmbh, 05172/9492610
Vermietung der Location: Krishna Freytag, Tel. 05172/9492616 E-mail: info@geblaesehalle.com oder www.geblaesehalle.com

Dauerausstellung "Lengede - Im Fokus der Welt"

Seit Ende Oktober 2007 sind lassen sich in der Dauerausstellung die Ereignisse um das "Wunder von Lengede" dokumentierthautnah nachverfolgen. Durch Schautafeln, Modelle, damalige Zeitungsartikel und Bergbauexponate erhält der Besucher erhalten Sie einen Einblick in die dramatischen Wochen des Jahres 1963 sowie über in die Geschichte des Bergbaus in Lengede und Zeugnisse der Erdgeschichte wie Fossilien und Gesteine.

Öffnungszeiten:
Mo. - Mi. 8 bis 16 Uhr
Do. 8 bis 18 Uhr, Fr. 8 bis 12 Uhr

Ausstellung im Untergeschoss
des Rathauses von Lengede:
Vallstedter Weg 1
38268 Lengede
Tel.: 05344 - 89-0
Fax: 05344 - 89-20

Wunder von Lengede, Grubenunglück, Kumpel

Geschichte braucht Erinnerung

Vom 24.10. bis zum 7.11.1963 reichen die Ereignisse, die heute als „Das Wunder von Legende“ bezeichnet werden. Beginnend beim Wassereinbruch des Klärteichs 12, über die Rettung der drei Kumpel in Barbecke, bis zur Rettung der letzten elf Verschütteten, rückte Lengede in ein, bis zum damaligen Zeitpunkt selten dagewesenes, weltweites Medieninteresse.

In der Dauerausstellung im Untergeschoss des Rathauses der Gemeinde Lengede sehen und hören Sie originale Rettungsgegenstände, ergreifende Film- und Rundfunkaufnahmen sowie eindrucksvolle Fotos und Zeitungsausgaben vom „Wunder von Lengede“.

 

In einer weiteren Ausstellung (entwickelt in Kooperation mit dem Braunschweigischen Landesmuseum und dem Staatlichen Naturhistorischen Museum Braunschweig) können Sie mittels der bei der Erzgewinnung geborgenen Fossilien und Gesteinen auf die Spurensuche der Erdgeschichte gehen.
Im Servicebüro können auch unentgeltliche Führungen außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

JR - Die Schokoladenfabrik

Die Schokoladenfabrik in Peine ist weit über die Region hinaus als Ausflugsziel für Groß und Klein bekannt. Eine süße Erlebniswelt voller Überraschungen - Vergnügen und Reiz für alle Sinne. 

Willkommen sind alle Schokoladenfreunde, ob als Einzelpersonen, mit der Familie oder auch in größeren Besuchergruppenum die angenehme Atmosphäre zu genießen.

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 10 bis 18 Uhr, Sa. 10 bis 16 Uhr, So. 12 bis 17 Uhr
An Feiertagen geschlossen

Wilhelm-Rausch-Straße 4
31228 Peine
Tel: 05171 - 99016444
Fax: 05171 - 990160
Homepage Rausch

Zu den Angeboten

Rausch SchokoLand, Schokolade, Peine