Esel, Ziegen, Natur, Wald, Tier- und Ökogarten, Peine

Natur

Wald-Erlebnispfad - Zweidorfer Holz bei Peine

Abenteuer Wald

Unsere Natur ist vielen Menschen fremd geworden. Wir wollen früh dagegen angehen, schon den Allerkleinsten zeigen, wie faszinierend, schützenswert und erlebnisreich sie ist.

Faszination Wald – erlebte Umweltbildung

Zwischen den Ortschaften Meerdorf, Wendeburg und Sophiental liegt ein größeres Waldstück: das Zweidorfer Holz. Zur Anlage des Walderlebnispfades bot sich hier ein 25.000 m2 großer Buchen-, Eichen- und Erlenbestand an. Die 2002 eingeweihte, wunderschöne Natureinrichtung hat als Kooperationspartner das Forstamt Wolfenbüttel und die Aueschule Wendeburg. Die Grundsätze der Konzeption des Walderlebnispfades sind: umweltbildend – sozial - ökologisch und erlebnisorientiert.

Natürlich phänomenal:

Entdecken Sie 22 Erlebnisstationen

Baumhaus Walderlebnispfad

Aufgepasst: An diesen erklärt eine witzige Logo-Eule Waldphänomene, tierische Rekorde, Waldbilder, Veränderungen im Wald oder wie Holz wächst, klingt und vieles mehr.

Wir laden ein zu einem vergnüglichen und anregenden Waldaufenthalt. Genießt den Wald: im gemütlichen Waldbett, steigt in die Unterwelt des Waldbodens und klettert hinauf ins Kronendach. Schwingt Euch wie Tarzan durch den Wald, geht auf Zeitreise oder versucht, Tierstimmen zu erraten. Der Pfad bietet unzählige Möglichkeiten zum Beobachten, Nachdenken, Hören, Fühlen und Ausruhen. Viel Spaß dabei!

Der Walderlebnispfad ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Es gibt drei Ausgangspunkte: 1. Hinter dem Campingplatz Paradiessee bei Meerdorf, 2. am Ortsausgang Sophiental, 3. an der Zweidorfer Mühle. Der Fußweg bis zum Walderlebnispfad (2.100 Meter) dauert ca. eine halbe Stunde.

Auf der Homepage finden Sie umfassende Informationen über den Walderlebnispfad, das „Grüne Klassenzimmer“ im Meerdorfer Wald, Führungen (z. B. für Schulklassen), Projekttage und Buchung von Kindergeburtstagen im Wald.

Kontakt: Manfred Bonse, Tel.: 0176/92207285.

Der Tier- und Ökogarten in Peine – ein Anlaufpunkt im Geopark

Umweltbildung im Landkreis

Der Tier- und Ökogarten in Peine ist als außerschulischer Lernort für BNE (Bildung für Nachhaltige Entwicklung) vom Niedersächsischen Kultusministerium anerkannt.

Umweltbildung trifft Förderung sozialer Kompetenzen

Dieses sind die vorrangigen Ziele, die hier mit jungen und älteren Menschen aus allen Kultur- und Bildungskreisen verfolgt werden. Das Motto: Wissen mit Freude und Spaß vermitteln, Natur und Tiere in Ruhe „genießen“.

Mit vielfältigen Projekten im Garten und besonders mit unseren ausgebildeten Tieren, gelingt das in hohem Maße.

Vom Aussterben bedrohte Haustierrassen kann man hier mit allen Sinnen erleben: die Schafschur beobachten, Wolle vielfältig färben und weiterverarbeiten, sich einfach an niedlichen Tierkindern erfreuen oder interessante Einzelheiten über Bienen erfahren; eigene Teemischungen zusammenstellen, Kräuter und Heilpflanzen kennen und nutzen lernen oder, oder, oder – schauen Sie selbst!

Esel, Ziegen, Natur, Wald, Tier- und Ökogarten, Peine

Folgende Aktionen werden in diesem Rahmen angeboten:

  • Projektwochen/-tage für Schulen und Kindergärten
  • Führungen mit direktem Tierkontakt
  • monatliche Besuchersonntage als Tag der offenen Tür mit verschiedenen Themenschwerpunkten
  • Fachvorträge aus der Medizin, Molekular- und
    Mikrobiologie
  • Fortbildungen zu Tier- und Pflanzenthemen
  • Kindergeburtstage
  • Ferienprogramme
  • Angebote aus Eigenproduktionen (Wolle, Honig, Tee …)

 

Auszeichnungen in verschiedenen Bildungsbereichen und Kooperationen mit Hochschulen, Forschungsinstituten, Zoos sowie regionalen und überregionalen Arbeitsgemeinschaften und Verbänden, unterstreichen unsere Kompetenzen. Mitwirkungen in internationalen Zuchtprogrammen und Teilnahme an regionalen Monitoring-Aktionen ermöglichen den Einblick in den Stellenwert unserer regionalen Artenvielfalt sowie der Biodiversität weltweit.

Zur Homepage