Rittergut Abbensen

Rittergüter

Zu den "stillen Perlen" der Peiner Kulturlandschaft gehören die Herrensitze, die sich zum Teil diskret verbergen. Viele dieser Güter haben eine lange und interessante Adelstradition, die sich bis ins 10. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Hier erhalten Sie einen Einblick in die Rittergüter des Peiner Landes.

Rittergut Ankensen

Rittergut Ankensen

Ankensen 1
31234 Edemissen-Ankensen

Die Geschichte dieses Anwesens soll bis ins 10. Jahrhundert zurückzuverfolgen sein. Es handelt sich um einen markanten Vierkanthof. Ein neues Herrenhaus wurde 1871 auf der Südseite errichtet. Der Hausgrundriss stellt ein Doppel-T dar, Hofbauten im Westen und Norden sind in Fachwerk, die östliche Anlage wurde im Backstein neu erbaut.

 

 

 

Rittergut Alvesse

Rittergut Alvesse

Lietweg 5
38159 Vechelde- Alvesse

Das Rittergut Alvesse ist ein junges Rittergut in der Braunschweigischen Ritterschaft. Es entstand 1896 am südlichen Ortsrand von Alvesse und wurde auf den dortigen Ackerflächen völlig neu gebaut. Zu einem Rittergut gehört jedoch nicht nur ein Herrenhaus und eine große Hofstelle sondern auch eine repräsentative Parkanlage. Der rund 3,2 ha große Park ist eine typische Anlage  des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Er wurde im landschaftlichen Stil mit weiten Rasenflächen, randlichen Gehölzflächen und einem interessanten Baumbestand angelegt. Das Rittergut Alvesse ist auch heute noch ein landwirtschaftlicher Betrieb.

Besichtigung nur nach Absprache. Vortragsveranstaltung über konventionelle Landwirtschaft für Gruppen ebenso nach
Absprache möglich.

Rittergut Oberg

Rittergut Oberg

Oststraße 30
31246 Ilsede-Oberg

Das Rittergut Oberg, umgeben von einem englischen Landschaftspark, ist seit alters her einer der größten landwirtschaftlichen Betriebe. Die Gründung der Wasserburg durch Heinrich den Löwen geht auf das Jahr 1152 zurück. Das heutige Schloss wurde im Jahr 1855 auf einem Teil der Grundmauern der mittelalterlichen Burganlage im damals zeitgenössischen englischen Stil wieder errichtet. Ein besonderes architektonisches Merkmal stellen die wappenverzierten Sandsteinerker dar. Den Abschluss bilden in Niedersachsen wohl nur selten vorkommende im englischen Tudorstil errichtete Kaminzüge. Durch ein romantisches schmiedeeisernes Gittertor gelangt man über den Ringgraben auf den löwenbewachten Burgplatz. Das Untergeschoß ist die Urzelle und somit vermutlich der älteste verbliebene bewirtschaftete Gebäudeteil des Landkreises Peine. Der große Wirtschaftshof dokumentiert die Landwirtschaftsgeschichte aus der Mitte des 19. Jahrhundert. Eine besondere Erwähnung bedarf es des hier geborenen Eilhart von Oberg und seines früh mittelalterlichen Epos „Tristant und Isalde“, wodurch Oberg literaturhistorisch den europäischen Minnesängerumfeld zugehörig ist.

Besichtigung nur nach Absprache in Gruppen ab 20 Personen.

Rittergut Rosenthal

Rittergut Rosenthal

Salder Straße 2
31226 Peine-Rosenthal

Hofbaumeister Heinrich Christian Tramm, Mitarbeiter von Hofbaudirektor Laves in Hannover, ersetzte bzw. erneuerte das jahrhundertealte Anwesen im 19. Jahrhundert.
Das Wohnhaus ist vom italienischen Baustil beeinflusst und in der Zeit zwischen Klassizismus (Laves in Hannover) und Historismus (Haase in Hannover) entstanden und liegt auf einer ca. 1 ha großen "Insel", die vom Wehrgraben umgeben ist, mit Front zu den Hofgebäuden. Es hat einen Villengrundriß und ist mit Eckstabtürmen, Rundbogenfenstern und einem an das Haus angesetzten Turm mit Uhr versehen. Das Rittergut hat sich in den letzten Jahrzehnten von einem gemischten Gutsbetrieb hin zu einem modernen Ackerbaubetrieb entwickelt.

Besichtigungen nur nach Absprache.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rittergut Abbensen

Rittergut Abbensen

Eixer Str. 24
31234 Edemissen-Abbensen

Das Herrenhaus wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts aus zwei adelig freien, landtagsfähigen Höfen ausgebaut. Rechts und links auf den beiden Torpfeilern findet man aufgesetzte sandsteinerne Vasen, die das bülowsche Wappen tragen. Ein schön angelegter Park schmückt die andere Seite des Gutes. Jedes Jahr kommen die Störche zu ihrem Nest zurück, um die Besucher mit ihrem Nachwuchs zu erfreuen.

Besichtigungen nur nach Absprache.

Platzhalter

Rittergut Schwicheldt

Am Gutshof 5
31226 Peine-Schwicheldt

Auf Rittergut Schwicheldt, das sieben Kilometer entfernt von Peine an der Straße nach Hannover liegt, lebt man von der Landwirtschaft. Die rund 250 ha werden mit Zuckerrüben, Gerste und Weizen bewirtschaftet. Durch ein Torhaus mit der Jahreszahl 1782 tritt man auf das Anwesen, das sich als längliches Rechteck darstellt. Östlich von dem Herrenhaus schließt sich ein Park an, in dem sich die sogenannte „alte Kapelle“ befindet. Dieses einstöckige Fachwerkhäuschen mit seinem Walmdach muß um 1700 gebaut worden sein und ist jetzt ein Wohnhaus.

Besichtigungen nur nach Absprache.

Platzhalter

Rittergut Equord

Lindenstraße 10
31249 Hohenhameln-Eqourd

Kern des Gutes ist ein Allod. Das Herrenhaus ist ein langgestreckter einstöckiger Fachwerkbau, erbaut 1780/90. In der Mitte des Wirtschaftshofes befindet sich ein in schwarz-weißem Fachwerk erbauter Taubenturm, der aus dem Übergang vom 18. auf das 19. Jahrhundert stammt.

Besichtigungen nur nach Absprache.